Ultraschall- / Elektrotherapie

Hochfrequenter Ultraschall hilft nicht nur, die Lage von Babys im Mutterleib zu überprüfen, er dient auch therapeutischen Zwecken. Dabei wird mit Schwingungen Gewebe unter der Hautoberfläche angeregt. Die Heilung wird beschleunigt und totes Gewebe (nach einer Operation oder einem Unfall) aus dem Körper befördert.

Vor allem bei chronischen Beschwerden hilft Strom. Die Elektrotherapie lindert Schmerzen, indem über Elektroden niederfrequenter Strom an den Körper verabreicht wird. Die Spannung ist nur leicht zu spüren und in keinem Fall schmerzhaft.

  • chronische Muskel- oder Sehnenschmerzen
  • Narben-/Gewebsverklebungen
  • Myalgie (Muskelschmerz)
  • Frakturheilung

Blogbeiträge zum Thema

mehr
Roger Federer am Tennisspielen

Diagnose Tennisellbogen

Unter dem Schmerzsyndrom leiden Heimwerker, Büroangestellte oder Hobbysportler. Tipps, damit es gar nicht dazu kommt.

Physiotherapeutin Katja Rüede mit einem Biofeedback Gerät.

Ein starker Beckenboden dank Elektrostimulation

Beckenbodentraining hilft bei Harnverlust oder Rückenschmerzen.

Roger Federer am Tennisspielen

Diagnose Tennisellbogen

Unter dem Schmerzsyndrom leiden Heimwerker, Büroangestellte oder Hobbysportler. Tipps, damit es gar nicht dazu kommt.

Physiotherapeutin Katja Rüede mit einem Biofeedback Gerät.

Ein starker Beckenboden dank Elektrostimulation

Beckenbodentraining hilft bei Harnverlust oder Rückenschmerzen.

Ultraschall- / Elektrotherapie wird an folgenden Standorten angeboten: