Outdoor-Sport zum Ausprobieren: Crunning

Sportler auf allen Vieren beim "Crunning"

In einer Serie stellen wir Ihnen verschiedene Outdoor-Sportarten vor. Das Motto: An der frischen Luft trainieren und mal was Neues testen.


Crunning – für alle, die beim Sport gerne Spass haben

Schon beim Zusehen kommt man ins Schwitzen. Bei der Trend-Sportart aus Australien wird gekrabbelt was das Zeug hält beziehungsweise der Körper aushält. Das Ganze erinnert stark an die Kindheit, sieht ziemlich komisch aus und ist entsprechend perfekt für alle, die beim Sport gerne auch mal lachen.

Zusammengesetzt ist Crunning aus den Wörtern «Crawl» für Krabbeln und «Running» für Rennen. Man geht also auf allen Vieren, zum Beispiel quer durch einen Park. So werden kurze Distanzen auf einem möglichst weichen Untergrund zurückgelegt. Crunning ist ziemlich anstrengend und geht als Ganzkörper-Training ganz schön an die Nieren. Obschon Crunning als australische Trend-Sportart gilt, wird in China offenbar schon seit vielen Jahren auf allen Vieren geschwitzt. Dank der speziellen Fortbewegungsart soll die Rückenmuskulatur gestärkt werden.

Physio-Tipp: Anfänger starten am besten erst mit kurzen Strecken (etwa 50 Meter). Der Rücken soll beim Crunning so gerade beziehungsweise so niedrig wie möglich gehalten werden. Handschuhe und Helm schützen vor Verletzungen. Da der Spassfaktor hoch ist, trainiert man am besten in einer Gruppe.

Wie eine Crunning-Session aussieht, sehen Sie in diesem Video.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.