Outdoor-Sport zum Ausprobieren: Calisthenics

Junger Mann trainiert draussen.

In einer Serie stellen wir Ihnen verschiedene Outdoor-Sportarten vor. Das Motto: An der frischen Luft trainieren und mal was Neues testen.


Calisthenics (Street-Workout) – für alle, die beim Sport richtig schwitzen wollen

Eine Parkbank wird für Liegestütze verwendet oder die Bushaltestelle für Klimmzüge genutzt. Das Street-Workout mit dem klingenden Namen „Calisthenics“ wird auch in der Schweiz immer populärer. Als Trainingsgerät gilt in erster Linie der eigene Körper beziehungsweise das eigene Körpergewicht. Das Outdoor-Workout ist eine Kombination aus Kraft, Körperbeherrschung und Ausdauer. Auf der Video-Plattform Youtube gibt es unzählige Tipps aus der Calisthenics-Szene zu den verschiedenen Übungen. Dort sieht man beispielsweise was an einer simplen Eisenstange alles möglich ist. Mittlerweile gibt es sogar eine Schweizermeisterschaft im Street Workout. Daneben entstehen immer mehr Street-Workout-Parks, die auf das spezielle Bewegungskonzept ausgerichtet sind.

Physio-Tipp: Gestartet wird das Street-Workout meist mit Basis-Übungen wie Liegestütze oder Klimmzüge. Fortgeschrittene wagen sich später an die sogenannten „Elemente“ (spezielle Übungen) wie die „Human Flag„. So oder so sollte das Street-Workout richtig und dem eigenen Niveau entsprechend ausgeführt werden. Wer unsicher ist, schliesst sich am besten einem Calisthenics-Kenner an, um Fehlhaltungen oder gar Verletzungen zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.