Osteoporose und Arthrose, vom Schicksal vorbestimmt?

Zwei im Alter sehr häufig auftretende Erkrankungen sind Arthrose (90% der über 65-Jährigen) und Osteoporose (in der Schweiz rund 600 000 Betroffene, mehr als doppelt so viele Frauen wie Männer). Viele glauben aber, dass dagegen nichts getan werden kann. Das stimmt nicht; Durch ausgewogene Ernährung, Gewichtsreduktion, Stressabbau und regelmässige Bewegung können Arthrose und Osteoporose effektiv vorgebeugt werden. Bewegung ist so bedeutsam weil Knorpel und Knochen Belastung durch Kompression brauchen. Kompression wird erzeugt durch Belastung mit dem eigenen Körpergewicht oder mit Lang- und Kurzhalten, aber auch durch Kräfte die von Muskelkontraktionen ausgehen. Mangelt es an diesen physiologischen Reizen, werden Knorpel und Knochen abgebaut.

Osteoporose

Muss das sein? Nein. Insbesondere durch Bewegung können Osteoporose und Arthrose wirksam vorgebeugt werden.

Knorpel bildet sich im Wachstum und erneuert sich danach nicht mehr. Das bedeutet, dass Bewegung inbesondere im Kindesalter entscheidend ist, um vor Arthrose und Osteoporose gefeit zu sein. Darüber, wie viel Sport ein Kind für eine optimale Entwicklung braucht, hat Daniela Marx-Berger, Oberärztin am Ostschweizer Kinderspital, referiert. Demzufolge sollten Kinder zwischen eins bis drei Jahren täglich über den Tag verteilt drei Stunden aktiv sein. Bei älteren Kindern sollten es „deutlich mehr als eine Stunde Sport pro Tag, gegen Ende des Schulalters mindestens eine Stunde pro Tag mit mindestens mittlerer bis hoher Intensität sein. Mittlere Intensität bedeutet „etwas ausser Atem kommen“, hohe „Schwitzen und beschleunigter Atem“. Nebst Intensität und Häufigkeit ist aber auch die Vielseitigkeit des Bewegungsverhaltens wichtig. Knochen und Knorpel werden durch Stossbewegungen gestärkt, also durch Hüpfen, Laufen und Springen.

Gemäss der Bewegungspyramide braucht ein Erwachsener für einen gesunden Lebensstil täglich dreissig Minuten Bewegung oder Sport mit mindestens mittlerer Intensität. Mittlere Intensität ist erreicht, wenn die Aktivität zu leicht beschleunigter Atmung führt. Dies entspricht in der Regel zügigem Gehen.

Um Gesundheitsgewinne zu erzielen, steht ein Ausdauer-Training  mit mindestens drei Einheiten pro Woche über 20 bis 60 Minuten. Dies entspricht einer Intensität, die leichtes Schwitzen und beschleunigtes Atmen verursacht, das Sprechen aber noch zulässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.